Zahnspangen für Kinder und Jugendliche

Kinder wachsen, Zähne auch: Wir nutzen diese Bewegung

In der Zeit zwischen dem sechsten und vierzehnten Lebensjahr lässt sich der Durchbruch bleibender Zähne gut steuern. Wir sehen zum Beispiel, ob alle Zähne über ausreichend Platz im Mund verfügen und ob sie gerade wachsen. So können wir bei deutlichen Entwicklungsunterschieden im Unter- und Oberkiefer die Wachstumsschübe dieser Phase nutzen, um Fehlstellungen des Kiefers frühzeitig zu korrigieren. Auf diese Weise lassen sich etwa ein Kreuzbiss oder ein Überbiss verhindern.

Bei kleineren Abweichungen von Zahnstellungen oder Lücken helfen oft schon herausnehmbare Spangen – individuell gestaltet – bei der Korrektur. Schiefe oder verdrehte Zähne lassen sich hingegen besser mit einer festen Zahnspange begradigen.

Therapieerfolg durch aktive Mitarbeit

Anhand von verschiedenen Kiefer- und Spangenmodellen erläutern wir Ihnen und Ihrem Kind, was genau bei der geplanten Behandlung passiert und warum. Das motiviert Ihr Kind, aktiv mitzuarbeiten und die Spange regelmäßig zu tragen. Manchen Kindern fällt es jedoch leichter, bei der nötigen Behandlung mitzumachen, wenn sie ohne Ihr Beisein die Behandlungsschritte nähergebracht bekommen. Dann unterhält sich Dr. Kraft alleine mit den Kindern und motiviert sie so, aktiv mitzuarbeiten.

Natürlich wissen die Kinder, dass das regelmäßige Tragen der Spange am schnellsten zu geraden Zähnen führt. Nur ist es manchmal für sie aus verschiedenen Gründen nicht so einfach, die Behandlung durchzuhalten. Um nachvollziehen zu können, wann ihr Kind die Spange trägt, hilft ein neues System. Dazu misst ein Mikrosensor in der Spange in kurzen Zeitintervallen, ob ihr Kind sie trägt. In unserer Praxis können wir die gemessenen Daten am Computer auslesen und grafisch auswerten. Dadurch erkennen wir frühzeitig, ob sich die Behandlung unverändert fortsetzen oder optimieren lässt.

Voller Service für die Region

Patienten aus den Gemeinden Bammental, Angelbachtal, Bad Schönborn, Bruchsal, Elsenz, Eppingen, Heidelberg, Hockenheim, Kirrlach, Kronau, Leimen, Meckesheim, Oftersheim, Schwetzingen, Neckargemünd, Mühlhausen, Nußloch, Rauenberg, Reilingen, Sandhausen, Sinsheim, St. Leon-Rot, Östringen, Ubstadt-Weiher, Walldorf, Waghäusel und Zuzenhausen erhalten den vollen Service in unserer Praxis. Für ein erstes Kennenlernen stehen wir bereit. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Top · Praxis · Beratung · Behandlung · Kontakt · Impressum · Datenschutz
© 2020 Kieferorthopäde Dr. Thomas Kraft Wiesloch - made by zeitlosdesign